Einbruchschutz mit Presence AI: Künstliche Intelligenz für bessere Anwesenheitssimulation

„Da ist wohl doch jemand zuhause!“ Wenn smarte Geräte Ihre Anwesenheit vortäuschen, obwohl Sie in Wirklichkeit weg sind, führen Sie potenzielle Einbrecher in die Irre und vermeiden Schaden an Haus und Hof. Noch überzeugender als ein starrer Zeitschaltplan ist dabei eine Anwesenheitssimulation, die mithilfe Künstlicher Intelligenz (KI) ein lebensechtes Nutzungsverhalten abbildet. Für diesen Ansatz steht Presence AI, ein neuer Premium-Service von Conrad Connect. Wie Sie damit Ihr Eigentum besser schützen können, erklären wir Ihnen hier.

Warum die Anwesenheitssimulation für den Einbruchschutz so wichtig ist

„Bei mir wurde eingebrochen.“ Die Situation mag unwirklich erscheinen, weil niemand glaubt, dass es ihn oder sie auch mal trifft. Aber der Schaden ist real. Und zwar in fast 100.000 aufgebrochenen Wohnungen, die die Kriminalstatistik für Deutschland im vergangenen Jahr zählt. Weil Täter sich immer weiter professionalisieren, stoßen herkömmliche Maßnahmen für den Einbruchschutz an ihre Grenzen. 

Smarte Technik fürs ganze Haus bietet Ihnen viele Möglichkeiten, Ihren Schutz mit neuen Technologien zusätzlich zu erhöhen. Beispielsweise mit vernetzten Kontaktsensoren für Türen und Fenster oder der Bewegungserkennung von smarten Videokameras. Damit können Sie aus der Ferne einen Einbruch in Echtzeit als solchen schneller erkennen und Schritte einleiten, um die Täter zu stellen.

Besser ist es natürlich, einem Einbruchschaden vorzubeugen, indem Sie Einbrecher abschrecken. Vervollständigen Sie Ihr persönliches Sicherheitskonzept dazu am besten mit einer sogenannten Anwesenheitssimulation. Dabei schaltet Ihr Smart Home zu vorher festgelegter Zeit während Ihrer Abwesenheit automatisch das Licht oder andere Geräte ein. Dadurch nehmen potenzielle Einbrecher im besten Fall an, dass Sie zuhause sind, obwohl Sie stattdessen den Urlaub genießen, Ihrer Arbeit nachgehen oder abends ausgegangen sind. Idealerweise bleiben Türschloss und Fensterrahmen dann heil, Ihre Einrichtung unbeschädigt und Ihre private Habe vollständig. Fernseher, Hifi-Anlage – alles noch da!

Siehr so aus, als wäre jemand zuhause, dabei ist das Haus leer
 Anwesenheit simulieren heißt nicht, dass das Licht jeden Tag zur gleichen Zeit an und aus geht: Es soll realistisch so aussehen, als wäre jemand zuhause, dabei ist das Haus leer. Picture by Breadmaker | shutterstock

 

Weil in der Regel fest eingestellte Timer die smarten Geräte auslösen, lässt sich die herkömmliche Anwesenheitssimulation von erfahrenen Einbrechern womöglich durchschauen. Es reicht dann mitunter schlicht nicht, dass das Licht automatisch brennt. Dann muss ein cleverer Ansatz für die Gebäudeautomation her.

Lebensechte Anwesenheitssimulation durch Künstliche Intelligenz

Conrad Connect bietet mit Presence AI ab sofort einen Service an, der Ihre Anwesenheit realistischer simuliert als herkömmliche Ansätze. Die Cloud-Anwendung dahinter ist nämlich in der Lage, Ihr tatsächliches Nutzungsverhalten in den eigenen vier Wänden zu analysieren und intelligent zu simulieren, wenn Sie außer Haus sind.

Alle sorgenlos im Urlaub.
Alle (samt Wachhund) sind sorgenlos im Urlaub, da das Smart Home auf sich aufpassen kann. Picture by Soloviova Liudmyla | shutterstock

 

Das „AI“ in Presence AI steht für Artificial Intelligence, auf Deutsch also für Künstliche Intelligenz. Dahinter steckt eine sehr leistungsstarke Anwendung, die wir zusammen mit den KI-Spezialisten von Signal Cruncher entwickelt haben. Das besondere an ihr: Die Cloud-Anwendung verbessert ihre eigenen Fähigkeiten durch ein KI-typisches Verfahren namens maschinelles Lernen immer weiter – und zwar ganz automatisch.

Dadurch unterscheidet sich die Presence AI von herkömmlicher Zeitschaltplan-Software. Diese hält sich nämlich ganz genau an ihr vorgegebenes Arbeitsschema, passt sich aber nicht an neue Gegebenheiten an. Doch gerade diese Flexibilität ist bei einer Anwesenheitssimulation entscheidend. Schließlich kann sich Ihre Alltagsplanung im Großen wie im Kleinen auch mal ändern. Deswegen ist es wichtig, dass sich die Anwesenheitssimulation ebenfalls zu unterschiedlichen Zeiten aktiviert.

Aus diesem Grund analysiert die Presence AI die individuelle Nutzung von Geräten im ganzen Haus. Derzeit unterstützt der Dienst smartes Licht von Philips Hue oder anderen Marken sowie intelligente Steckdosen. Dies deckt einen sehr großen Bereich an Smart-Home-Anwendungen ab. Betreiben Sie zum Beispiel elektrische Jalousien und Rollläden nicht über einen Unterputz-Aktor, sondern über eine Funk-Zwischenstecker, lassen sich auch diese in die Anwesenheitssimulation integrieren.

Sofern bereits Daten in Ihrem Account bei Conrad Connect vorliegen, erstellt die Presence AI auf dieser Basis ein Nutzungsprofil mit automatisierten alltäglichen Abläufen. Anschließend visualisiert die Presence AI die Aktivitäten der einzelnen Geräte, indem der Algorithmen-Unterbau die Historie der Gerätenutzung grafisch aufbereitet. Sollten Sie sich stattdessen erstmals bei Conrad Connect anmelden oder Geräte neu zu Ihrem Konto hinzufügen, verwendet die Presence AI zufällig generierte Daten als Grundlage. Ungefähr mit einer ein- bis zweiwöchigen Lernphase ist zu rechnen, bevor die Presence AI sich an Ihr Smart Home gewöhnt hat.

Von dieser Datenbasis ausgehend ahmt die Künstliche Intelligenz die Verhaltensweisen in Ihrem Smart Home entsprechend nach. Gleichzeitig beobachtet sie die Nutzung der Geräte über einen gewissen Zeitraum und passt die Anwesenheitssimulation bei Bedarf kontinuierlich an.

Abends geht im Schlafzimmer das Licht an - klar. Aber wie ist die Nutzung in anderen Räumen an den meisten Tagen?
Abends geht im Schlafzimmer das Licht an - klar. Aber wie ist die Nutzung in anderen Räumen an den meisten Tagen? Lassen Sie Ihr Nutzungsverhalten analysieren und dann nachahmen. Picture by Horizonman | shutterstock

Presence AI von Conrad Connect einrichten: So geht’s

Den neuen Service rund um die Presence AI buchen und konfigurieren Sie im Service Marketplace von Conrad Connect. Dazu unternehmen Sie folgende Schritte:

     

     

     

    Presence AI service

     

    1. Loggen Sie sich in Conrad Connect ein und klicken Sie in der oberen Navigationsleiste auf „Service Marketplace“.
    2. Klicken Sie unter „Eigene Services“ auf die Kachel namens „Presence AI“.
    3. Wenn Sie mit dem Angebot einverstanden sind, setzen sie Häkchen in den zwei Kästen und klicken Sie auf „Abonnieren“.
    4. Wählen Sie die Geräte aus, mit denen die Presence AI Ihre Anwesenheit im Smart Home simulieren soll. Derzeit unterstützt der Service die Funktion zum An- und Ausschalten von smarter Beleuchtung und Steckdosen.
    5. Entscheiden Sie sich für das Basis-Nutzungsmuster, mit dem die Presence AI Ihr Verhalten simulieren soll. Zur Auswahl stehen als Basis zum einen die aufgezeichneten historischen Daten der verbundenen Geräte. Zum anderen können Sie zufällige Nutzungsdaten generieren lassen, falls bisher keine aufgezeichnet wurden.
    6. Als letztes legen Sie fest, wie die Presence AI sich nach der Aktivierung verhalten soll. Im „Lernen-Modus“ analysiert sie das Verhalten der Geräte kontinuierlich und passt das Basis-Nutzungsmuster entsprechend an. Allerdings setzt sie ihr Wissen in diesem Modus noch nicht um. Dies passiert wiederum im „Aktiv-Modus“. In diesem steuert der Service die ausgewählten Geräte nach dem neuesten verfügbaren Verwendungsmuster. Alternativ wählen Sie den „Pause-Modus“, wenn die Presence AI das Lernen komplett aussetzen und auch keine Anwesenheit simulieren soll. Fertig!

    Presence AI: Preis und Verfügbarkeit

    Der Service namens Presence AI ist ab sofort auf dem Service Marketplace von Conrad Connect verfügbar. Er funktioniert mit allen smarten Leuchtmitteln und Steckdosen, die mit Conrad Connect kompatibel sind. Sie können den Dienst zunächst einen Monat lang kostenlos testen. Gefällt er Ihnen, nutzen Sie Ihn anschließend im kostenpflichtigen Abo einfach weiter. Nach der Probezeit kostet der Service 1,49 Euro pro Monat. Er lässt sich monatlich kündigen.

    Noch mehr smarte Helfer im Conrad Connect Service Marketplace

    Der Service Marketplace stellt Nutzern von Conrad Connect viele weitere Dienstleistungen rund ums Smart Living unterschiedlichster Art bereit. Das reicht vom Text-zu-Sprache-Dienst Sonos Talks über den Vergleich des Energieverbrauches der eigenen Haushaltsgeräte mit den Fresh Compare Services, über das Nachbestellen von Verbrauchsartikeln mit dem Conrad Smart Ordering Service bis hin zum Sicherheits-Assistenzservice der VKB

    Welchen smarten Service von Conrad Connect probieren Sie als nächsten aus?